img +49 (0)2681 3797
img Heisterholzstraße 10 · 57612 Hemmelzen
Ökologie und Nachhaltigkeit

Ökologie und Nachhaltigkeit

Eine Vernachlässigung der ökologischen Nachhaltigkeit wird dazu führen, dass bestimmte Ressourcen unwiderruflich zerstört oder unbrauchbar gemacht und damit die Chancen für jegliche weitere Entwicklungen vernichten werden. Wir haben uns für einen schonenden Umgang mit der Natur und unseren Ressourcen entschieden.

Schon in den achtziger Jahren wurde im Restaurant ein Kachelofen eingebaut, der nahezu den gesamten öffentlichen Bereich im Erdgeschoß mit Holz beheizt. 2012 wurde diese bestehende Anlage umgebaut und erweitert, sodass Sie mithilfe einer Wasserführung und einer hocheffizienten Steuerung die gesamte Überschusswärme an die Speicheranlage der bestehenden Ölzentralheizung abgibt. Das Brennholz hierfür wird, wie seit Generationen, in den Wäldern der Waldinteressentenschaft  „Hemmelzen“ gemeinschaftlich nach ökolgischen Vorgaben der Forstverwaltung eingeschlagen und die Flächen wieder aufgeforstet.

Im Jahr 2000 wurde die Dachfläche des Hotels mit einer Großflächen-Kollektoranlage zur Brauchwassererwärmung belegt. Diese Anlage produziert in den Sonnenmonaten nahezu den gesamten Warmwasserbedarf von Hotel- und Restaurantbetrieb, wobei auch hier die Überschuss-Wärmeenergie der Großspeicheranlage der Heizung zugeführt wird. Bei einem Speichervolumen von 4.000 ltr. können hiermit durchaus 4-5 kältere Tage ohne zusätzliche Beheizung überbrückt werden. Daher ist die Ölheizung in den Sommermonaten lediglich im Standby-Betrieb. Hierdurch konnte in den letzten Jahren eine Gesamt-Öleinsparung von über 50% und somit eine enorme Senkung des CO 2-Ausstosses erreicht werden.

Aber auch im Lebensmittelbereich gelten für uns die Regeln der Nachhaltigkeit!

 Im Heisterholz bietet seine eigene Küche – orientiert am Lauf der Jahreszeiten und an dem, was in der Region wächst und gedeiht. Egal ob zum Frühstück, zum Mittag, zum nachmittäglichen Kaffee oder zum Abend: Sie erhalten Westerwälder Qualität und Frische. Das Fleisch stammt überwiegend aus eigener Schlachtung oder von westerwälder Bauern aus der Nachbarschaft, der Fisch aus unseren Forellen-Teichen.
Das, was wir aus der Natur ernten, schmackhaft und schonend zubereitet, ist ein Leckerbissen – auch fürs Auge. Lassen Sie es sich schmecken!
Gern stellen wir uns auf Ihre Wünsche ein: Vegetarische Gerichte, Vollwert-Kost, ein besonderes Menue für Ihre Feierlichkeit, nur für Sie und Ihre Gäste …

Und was die Resteverwertung betrifft:

Wir sind seit Jahren der EU-Aktion „Zu gut für die Tonne“ angeschlossen:

Wer kennt das nicht? Das Essen schmeckt wunderbar und doch ist man nach einem halben Teller eigentlich schon satt. Schade, wenn die Reste jetzt in die Tonne wandern würden. Viel zu viel wird in Restaurants, Großküchen und dem Eventcatering weggeworfen. Pro Gast sind dies rund 23,6 Kilogramm Lebensmittel im Jahr. Die Initiative Zu gut für die Tonne! und Greentable , das Infoportal für nachhaltige Gastronomieangebote, wollen dieser sinnlosen Verschwendung mit der Aktion „Restlos genießen“ begegnen – für eine neue Restaurantkultur.